Sonnensegel – Sonnenschirme: wirkungsvoller Schutz vor UV-Strahlung

Warum werden Sonnensegel bzw. Sonnenschirme als wirkungsvoller Schutz vor der Sonne und der schädlichen UV-Strahlung auf der Terrasse bzw. im Garten immer wichtiger ?

Sonnensegel – Sonnenschirme bei sich veränderndem Wetter

Wenn Sie die Wetter-Nachrichten in den letzten Monaten betrachten, stechen hier verschiedene Informationen hervor:

  • der Frühling 2011 war der sonnigste und trockenste Frühling seit 100 Jahren !
  • Ozonloch über der Arktis vergrößert sich bzw. die Ozonschicht nahm rasant ab !
  • ultraviolette Strahlung nimmt zu

Wir leben in einer Zeit, wo Wetterextreme immer mehr beobachtet und bisherige Annahmen bzw. Erfahrungen laufend überworfen werden.

Im Frühling 2011 erlebten wir außergewöhnlich viel Sonne und Wärme. Dies führte zu einen entsprechenden Trockenheit, niedrigen Flusspegeln, nach Wasser dürstetenden Pflanzen und niedrigeren Erträgen bei der Ernte.

  • In vielen Regionen wurde nicht mal die Hälfte der sonst durchschnittlichen Niederschläge erreicht.
  • Gleichzeitig wurde 50 % mehr Sonnenschein als im Durchschnitt gemessen.

Ein weiterer wetterrelevanter Faktor war die Veränderung der Ozonschicht. Im Winter 2010 / 2011 wurde eine große Zerstörung des Ozonlochs über der Arktis beobachtet. Laut der Weltwetterorganisation (WMO) reduzierte sich die Ozonschicht zwischen dem Beginn vom Winter und Ende März um 40 %.

Die geringere Ozonschicht führt zu einem Anstieg der schädlichen UV-Strahlung !

Unmittelbar damit verbunden werden die Sonnenbrände in ganz Mitteleuropa ansteigen und damit verbunden auch die Gefahr Hautkrebs zu bekommen. Die UV-Strahlung entspricht im Frühling zum Teil schon dem Niveau vom Hochsommer !

  • Viele Menschen rechnen jedoch noch nicht so früh mit so einer hohen UV-Strahlung und schützen sich nicht dementsprechend.
  • Empfindliche Menschen können dabei innerhalb weniger Minuten einen Sonnenbrand bekommen. Statt einem erwarteten UV-Wert von 4 war vielerorts schon ein UV-Wert von 5 im März / April zu beobachten.

Mit einer kurzfristigen Regeneration der Ozonschicht ist kurzfristig nicht zu rechnen, d.h. wir müssen aktuell weiter mit einer höheren ultravioletten Strahlung rechnen.

Messung der UV-Strahlung

Das Bundesamt für Strahlenschutz verfügt über ein bundesweites Messnetz zur Messung der UV-Strahlung.

Dieses Messnetz liefert regelmäßig aktuelle UV-Werte und ermöglicht auch eine Prognose, die bis zu 3 Tage reichen kann.

Der UV-Index (abgekürzt UVI) ist dabei eine weltweit einheitliche Größe und gibt den Wert für die sonnenbrandwirksame Bestrahlungsstärke wieder.

In Deutschland werden dabei im Sommer UVI-Werte erreicht, die bis zum Wert von 8 reichen (in den Hochlagen liegen diese sogar noch höher).

Generell gilt: Je höher der Wert liegt, desto schneller kann die ungeschützte Haut einen Sonnenbrand bekommen.

-> zum Bundesamt für Strahlenschutz und den aktuellen UV-Werten

 

Verhaltensmaßnahmen für einen stärkeren Sonnenschutz

Es gibt zahlreiche Maßnahmen, um sich vor der schädlichen UVI-Strahlung und der Sonnenstrahlung zu schützen:

  • Nutzung von Sonnencremes mit ausreichendem Lichtschutzfaktor – dieser sollte mindestens den doppelten UVI-Wert aufweisen
  • Nutzung von entsprechender Bekleidung, Hut, Sonnenbrille
  • regelmäßige Information über die UV-Werte
  • Erhöhung des Sonnenschutzes insb. für Kinder (z.B. auch den Schutz von Kinderspielplätzen im Freien durch Sonnensegel) und gefährdete / empfindliche Personen
  • Einsatz von Sonnenschirmen bzw. Sonnensegel – diese schaffen es rund 90 % der schädlichen UV-Strahlung herauszufiltern und erlauben einen sicheren Aufenthalt im Freien
  • Bei einem UVI-Wert von 8 (sehr hoher UV-Belastung) sollte man den Aufenthalt in den Mittagsstunden im Freien vermeiden und den Schatten aufsuchen.